Beltuna

Beltuna Geschichte

1982 beschloss Arnaldo Mengascini, einer der besten italienischen Akkordeonkonstrukteure, die BELTUNA-Fabrik in Castelfidardo (Ancona, Italien) zu gründen. In den ersten Jahren produzierte man ausschliesslich fremde Marken, wie z. B. ZUPAN, HOHNER, MENGHINI, FRATELLI CROSIO usw. Die BELTUNA-Leitung hatte sich vorgenommen, höchste Qualität herzustellen und die Produkte laufend durch neue Erkenntnisse und Erfindungen zu verbessern und weiter zu entwickeln. Ein grosser Erfolg stellte sich ein.

Erst ab 1997 den eigenen Namen

Auf der Erfolgswelle mit anderen Marken entschloss man sich, auch Instrumente mit dem eigenen Namen BELTUNA herzustellen. Zuerst verkaufte man BELTUNA nur in Italien, nachher auch in Deutschland. Heute wird BELTUNA in vielen Ländern der Welt vertrieben.

Ab 2004 wird Hermann Baur der Schweizer Vertrieb

Aufgrund seiner Liebe zum Akkordeon, seinem hohen Fachwissen und der grossen Erfahrung mit den verschiedensten Ausführungen, erhielt Hermann Baur Musik AG 2004 das Exklusiv-Vertriebsrecht für die Schweiz. In enger Zusammenarbeit wurden die BELTUNA-Produkte weiterentwickelt und verbessert. Neue Modelle entstanden, die speziell für den Schweizer Markt konzipiert sind. Hermann Baur wurde ein Freund, oder schon fast ein Teil der BELTUNA-Familie. Heute erfüllen die BELTUNA-Instrumente höchste Ansprüche, und BELTUNA darf sich heute zu den erfolgreichsten Akkordeon-Herstellern zählen.

Mehr dazu entnehmen Sie bitte Hermann Baur Musik AG Prospekt 2015.

Sie können mit uns die BELTUNA-Akkordeonfabrik besichtigen und italienische Spezialitäten geniessen an der nächsten Akkordeonreise 2017 zur BELTUNA-Fabrik im schönen Akkordeonstädtchen Castelfirdardo an der Adria-Küste.

Unten: die neuen kleinen Modelle: Studio II “Little Star” (Piano) und Studio II-K “Piccolo Star” (Knopf)