KünstlerInnen

  • All
  • Künstler
  • Künstlerinnen
  • Akkordeon-Duo Venzin – Keller
    Akkordeon-Duo Venzin – Keller
  • Angela Ganzoni
    Angela Ganzoni
  • Bertil Bystedt
    Bertil Bystedt
  • Christa Behnke
    Christa Behnke
  • Christian Besmer
    Christian Besmer
  • Christian Fitze
    Christian Fitze
  • Christian Gertsch
    Christian Gertsch
  • Cornelia Montani
    Cornelia Montani
  • Fritz Hoffmann
    Fritz Hoffmann
  • Gilbert Kolly
    Gilbert Kolly
  • Gotho Wanderer
    Gotho Wanderer
  • Heini Heuscher
    Heini Heuscher
  • Irene Kyburz & Ursula Rösch
    Irene Kyburz & Ursula Rösch
  • Marc Hänsenberger, Musique Simili
    Marc Hänsenberger, Musique Simili
  • Maria Bachmann
    Maria Bachmann
  • Matthias Haag
    Matthias Haag
  • Olivier Forel Neuchâtel
    Olivier Forel Neuchâtel
  • Robert Rothen
    Robert Rothen
  • Reto Buchli
    Reto Buchli
  • Robert Bozic
    Robert Bozic
  • Ruedi Getzmann
    Ruedi Getzmann
  • Sepp Frank
    Sepp Frank
  • Ruedi Kopp
    Ruedi Kopp
  • Ruedi Matter
    Ruedi Matter
  • Theresia Stuker
    Theresia Stuker
  • Thuri Reber
    Thuri Reber
Akkordeon-Duo Venzin – Keller

Dieter Venzin spielt eine PRESTIGE Plus 3000 Ulivo opaco (Olivenholz matt lackiert)

Godi Keller spielt eine LEADER 3000 Ulivo opaco mit MIDI
Akkordeon-Duo Venzin – Keller

Das Akkordeon-Duo Venzin – Keller, das sind Godi Keller und Dieter Venzin. Sie lernten sich Ende 2008 zufälligerweise kennen, da bei beiden das Musizieren im 3. Lebensabschnitt zur Haupt-Freizeit-Beschäftigung zählt. Erste unverbindliche Proben anfangs mit einem digitalen Akkordeon und einer midifizierten ADRIA zeigte schnell, dass es zwischen den beiden sowohl musikalisch wie persönlich „der Funken sprang“. Das gemeinsame Zusammenspiel im Duo bei jeder Probe ist schnell zu einer wahren Freude geworden und so entstand Mitte 2009 das offizielle Akkordeon-Duo Keller-Venzin .

Dieter Venzin hatte aber trotz der verschiedenen Möglichkeiten mit dem digitalen Akkordeon auch Hunger nach „echten“ Akkordeon-Klängen und entschloss sich sehr schnell für eine BELTUNA. Er war sofort begeistert vom weichen und doch sehr kräftigen Ton seiner 4-chörigen BELTUNA Prestige Plus 3000.

Godi Keller war eigentlich mit seiner 5-chörigen ADRIA Casotto, auf der er seit rund 25 Jahren spielte, sehr zufrieden, umso mehr als er dieses Instrument erst vor kurzem voll midifizieren liess. Kurz darauf und unmittelbar vor seiner Pensionierung erlitt er einen Hirnschlag mit rechtsseitig gänzlicher Lähmung, von der er aber „Gott-sei-Dank“ (im wahrsten Sinne des Wortes) geheilt werden und sich erholen konnte. Was war da in der Rehabilitations-Phase als Finger-Therapie geeigneter als Akkordeon- oder Klavierspielen …?! Das tägliche Training in den letzten Jahren hat sich bezahlt gemacht und er durfte nach eigenen Angaben seine frühere „Virtuosität“ zurück erobern.

Nicht ganz unschuldig ist dabei auch sein Entscheid, sich eine so leicht spielbare BELTUNA LEADER 3000 zu gönnen, mit der er jetzt seit 2012 offiziell spielt. Das Gewicht des Tastendrucks wurde übrigens durch den Techniker von Hermann Baur Musik AG speziell nach unten korrigiert, so dass die Töne noch ringer und noch schneller ansprechen. Es dauerte zwar 3-4 Monate, bis sich Godi Keller an die etwas grösseren Tasten-Abstände gegenüber seinem früheren Instrument gewöhnt hatte.

Um bei all den öffentlichen Auftritten nur die Bass-Seite etwas zu verstärken, wurde beim Akkordeon linksseitig MIDI eingebaut. Seit knapp 1 Jahr wird das Duo von einem Pianisten begleitet. Alle drei „Pensionäre“ selbst und natürlich auch deren Zuhörer sind immer wieder begeistert von den verschiedenen Klangfarben der BELTUNA, die ja nicht nur bei der konzertanten Volksmusik, sondern auch gerade in der abwechslungsreichen Unterhaltungsmusik, wie Swing, Slow, Tango, Musette, Schlager etc. zum Ausdruck kommen. Nur am Rande sei erwähnt, dass auch die Optik (2 moderne, gleich-aussehende Instrumente) vom Publikum regelmässig positiv angesprochen wird.

NB: Als Akkordeon-Duo Keller-Venzin sind wir äusserst glücklich mit unseren BELTUNAs und konnten uns auch im Herbst 2013 im Werk selbst von der Präzision und der Qualität dieser Marke überzeugen lassen.

Dem ganzen Hermann Baur-Team nochmals herzlichen Dank dafür.

Godi Keller und Dieter Venzin

Angela Ganzoni

Angela Ganzoni spielt eine Studio 200 B

Angela Ganzoni ist ausgebildete Schauspielerin und Musikerin. Sie braucht das Akkordeon, um mit ihrer Musik ausdrucksvoll ihr Herz zu zeigen. Dazu ist nur ein Instrument gut genug, das einen guten, reinen Klang hat und eben viel Dynamik und Musikalität zur Verfügung stellt.

www.angelapinaganzoni.ch

 

 

Bertil Bystedt

Bertil Bystedt spielt eine Studio III 34/96 in schwarz

Als alter Klavier- und Gitarren Spieler habe ich riesig Freude die Beltuna Handorgel in mein Instrumentenarsenal integrieren zu dürfen. Das Beltuna-Akkordeon war ein gewünschtes Weihnachtsgeschenk. Zuerst hatte ich ein Schwyzerörgeli bekommen. Aber ich habe schnell erkannt, dass für meine Bedürfnisse nur eine normale Handorgel mit Klaviertastatur für die rechte Hand in Frage kommen könnte. Also, so kam ich zu Ihnen und habe den Tausch nie bereut.

Die Beltuna ist für mich eine neue, wunderbare Herausforderung. Ich verwende meine Instrumente als Begleitung zum Singen. Das kleinere Modell ist perfekt, nicht zu schwer für meinen Zahnarztrücken und zum Mitnehmen zu verschiedenen Ereignissen. Nachdem meine Beltuna immer von einem Zahnarztkollege geborgt wurde, konnte ich seine Frau überreden, ihm auch eine gleiche Beltuna Orgel zu Weinachten zu schenken.

Schwedische Tradition fordert, dass man einem Geburtstagskind schon am Morgen im Bett gratuliert, Beltuna hat heutzutage die Gitarre ersetzt beim „Happy Birthday“ accompagnieren in der Früh. Meine Beltuna hat schon eine Reise nach Schweden hinter sich. Was ist wohl schöner im Sommer nach einem Segeltörn auf dem Steg ein paar Seemannslieder zu singen mit Begleitung von Beltuna.

Ich habe ein kleines Homerecording Studio zu Hause und habe schon bei einigen Aufnahmen das feine Beltuna-Instrument einsetzen können. Es ist einfach ein Genuss.

Bertil Bystedt

Christa Behnke

Christa Behnke ist eine leidenschaftliche Akkordeonvirtuosin, die sich in jüngeren Jahren als „Akkordeon-Weltmeisterin“ feiern lassen durfte. Auch heute noch spielt sie mit viel Feuer und Ausstrahlungskraft auf vielen Bühnen.

Interview mit Christa Behnke von Hermann Baur

Auf der Frankfurter Musikmesse 2005 hatte ich die Gelegenheit, Christa Behnke als Vorführerin für BELTUNA-Akkordeons und für LIMEX-MIDI zu hören und zu genießen. Die attraktive Akkordeonvirtuosin verseht es, mit ihrem brillianten Akkordeonspiel auf meisterhafte Art und Weise das Publikum mit Charme und Geschick in Bann zu ziehen. Ich freue mich, dass sie mir für das folgende kleine Interview zusagte.

Hermann Baur: Christa, seit ich Dich kenne, spielst Du Akkordeon. Sage bitte etwas zu Deiner Laufbahn.

Christa Behnke: Ich spiele seit dem 6. Lebensjahr Akkordeon. Mit 10 Jahren nahm ich erstmals an der Deutschen Meisterschaft teil, wo ich den 2. Platz bei den Junioren erreichte. Darauf folgten unzählige Wertungsspiele. Erwähnen möchte ich noch , dass ich 3 mal Vize-Weltmeisterin wurde, bis ich dann in Helsinki meinen Weltmeistertitel erhielt. Ich lebe also mein ganzes Leben mit dem und für das und auch vom Akkordeon.

H.B. Das ist ja beeindruckend! Hast Du da auch ein Privatleben?

C.B. Ja natürlich. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter.

H.B. Vor etwa 3 Jahren bist Du umgestiegen auf BELTUNA. Wie ist es dazu gekommen?

C.B. Der Weltklasse-Akkordeonvirtuose Pino di Modugno hat mich an der Frankfurter Messe an den Beltuna-Stand geholt und ich war von den Instrumenten einfach hellauf begeistert: Nicht nur vom guten Klang und der besten Verarbeitung, auch von der ergonomisch ausgereiften Gehäuseform. Es entwickelte sich eine angenehme, gute Zusammenarbeit mit einer Firma, die auch auf Sonderwünsche eingeht. Besonders begeistert mich die Compact-Form mit den etwas schmaleren Tasten. Das Instrument wird dadurch insgesamt kleiner und leichter und es sieht auch noch besser aus. Das Gesamtbild muss stimmen!

H.B. (Die Auftritte von Christa sind herzhaft und gekonnt. Darum frage ich: ) Kann man Dich engagieren?

C.B. Warum nicht? Das ist ja mein Beruf! (Flugs hält sie mir einen Prospekt unter die Nase.) Ich habe ein sehr großes Repertoire von Klassik, Musette, Tango, Volksmusik, Swing und Folklore, sodass ich mich jedem Publikum problemlos anpassen kann.

H.B. Was ist deine letzte Produktion?

C.B. „Biscaya und Meer“ heisst meine neue CD mit wunderschönem, typischem Akkordeonsound, der die Weite der Meere mit nach Hause bringt.

H.B. Ich habe den Eindruck, dass Du früher nur anspruchsvolle, konzertante Musik gespielt hast. Heute erlebe ich Dich auch mit bekannten und gängigen Welttiteln. Was sagst Du dazu?

C.B. Ich habe erkannt, dass auch weniger virtuose Musik die Seele der Menschen sehr stark berühren kann. Natürlich habe ich immer noch alle anspruchsvollen

Titel im Repertoire, habe aber dieses mit vielen wunderschönen langsameren Melodien und natürlich auch mit etlichen Eigenkompositionen ergänzt. Dieses kommt auf der neuen CD in geballter Form zum Ausdruck.

H.B. Ich danke Dir für das Interview und wünsche Dir noch weiterhin alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Weitere Angaben unter www.christa.behnke.de info@christa.behnke.de )

Christian Besmer

Christian Besmer spielt eine BELTUNA SPIRIT 3000 classic red wood shadow

Christian Besmer schreibt: Lieber Hermi

Mit der SPIRIT habe ich die Freude am Musizieren zurückgefunden. Nicht nur im Orchester hat meine Spielfreude massiv zugenommen. Die SPIRIT reagiert sensibel auf jegliche Balgarbeit. Bessere Dynamik und Artikulationen sind positive Folgen davon. Sie ist mir damit sofort ans Herz gewachsen.

Im Orchester werde ich von den Mitspielern besser gehört, und auch die Soliparts können ohne Mikro vorgetragen werden. Die BELTUNA’s geben einen satten Klang wieder, welchen auch unser Dirigent sehr schätzt.

Christian Fitze

Christian Fitze und spielt eine BELTUNA Leader 2050 in RADICA Gold

Christian Fitze schreibt: Lieber Hermi

Das Spielen mit meiner Beltuna ist jedes Mal ein Genuss. Die Klangmöglichkeiten, die Schönheit des Instrumentes und die Leichtigkeit des Spiels haben das Hobby zu einer Leidenschaft gemacht. Das neue Instrument hat eine bemerkenswerte Einspielkurve hinter sich. Der grösste Effekt tritt innerhalb von zwei Wochen auf, aber auch nach zwei Jahren scheinen sich die Schwingungen noch immer besser zu verbinden. Der Umstieg von meinem schönen Mittelklasse-Instrument hat sich in jedem Fall gelohnt. Es ist ein echtes Juwel.

Liebe Grüsse und ich komm dich gerne mal besuchen!
Christian

Christian Gertsch

Christian Gertsch spielt eine Leader IV-120 compact in Holzlack (Glanz ohne Schatten)

Lieber Hermi

Ich bin so froh, dass ich die BELTUNA erhalten habe. Sie hat mir für meine musikalische Entwicklung sehr viel gebracht. Sogar an einem Casting konnte ich ganz vorne mitmachen. Es ist einfach immer wieder ein Genuss und eine Riesenfreude, damit zu spielen.

Christian Gertsch

Cornelia Montani

Cornelia Montani spielt eine Studio II „Little Star“ in Holzlack matt

Cornelia Montani schreibt: Als ausgebildete Schauspielerin und Songwriterin suchte ich ein Akkordeon, das möglichst professionell aber auch möglichst klein und leicht ist. Während unseren Auftritten muss ich das Instrument oft abstellen und aufnehmen. Zudem brauche ich zum Singen und Reden Luft. Am Liebesten hätte ich ein Akkordeon mit Cassotto gehabt, was es jedoch so klein nicht gibt.

Hermann Baur hat mir dann die BELTUNA Studio 30 gezeigt, mit der ich mich sehr anfreunden konnte. Um Gewicht zu sparen verzichtete ich auf den 3. Chor und bestellte das Akkordeon nur 2-chörig. Damit der Klang Cassotto-ähnlicher, also wärmer und weicher wird, präparierte Hermi das Diskantverdeck mit Folien und Stoffen (mechanischen Obertonfiltern). Das Instrument wurde zu meiner Überraschung klanglich sehr gut. Was mich aber vor allem fasziniert ist die genaue, feine Ansprache und das grosse Klangvolumen, das in diesem kleinen Akkordeon steckt. Dank der grossen Dynamik, kann ich überall sehr ausdrucksvoll mitspielen und begleiten.

Natürlich ist für mich als Frau auch das Äussere wichtig. Der matte Holzlack passt überall gut und das Instrument hat Charme.

Danke Hermi, Danke Beltuna!

Weitere Bilder:
www.lilipastis.ch

Fritz Hoffmann

Fritz Hoffmann spielt eine BELTUNA Prestige Plus 3050 flachgriff blue wood shadow

Lieber Hermi,

Am 10. 04. 15 haben meine Frau und ich, dich in deinem Geschäft aufgesucht, in der Absicht, mein Excelsior Akkordeon revidieren zu lassen. Im Laufe des Gesprächs hast du mir dann ein Beltuna Akkordeon in die Hand gedrückt um es einmal auszuprobieren. Ich merkte sofort, dass das Instrument bedeutend leichter war wie die Excelsior. Nachdem ich auch schon mit den Gedanken gespielt hatte, auf etwas Leichteres umzusteigen, kam ich in ein Dilemma. Du hast mir dann freundlicherweise angeboten ein Akkordeon probeweise mitzunehmen und zu testen. Nach dem Wochenende war mir klar, ich werde die Beltuna kaufen, obwohl ich diese Auslage eigentlich nicht mehr tätigen wollte. Also haben wir das Geschäft abgeschlossen.

Inzwischen habe ich Gelegenheit gehabt das Akkordeon ausgiebig zu testen, habe auch schon in der Kirche gespielt und an einem Apero, und ich muss sagen, meine Erwartungen sind bei weitem übertroffen worden. Das ist das beste Instrument, das ich jemals in meinen Händen hatte.

Das Griffbrett liegt mir besser. Die Register sind logisch angeordnet, so dass sie während des Spielens problemlos geschaltet werden können. Und schlussendlich ist der Klang des Instrumentes für eine 4-chörige Orgel schlicht unübertroffen. Der weiche Holzton durch das Cassotto sticht besonders hervor, ebenso die gute Ansprache.

Also des langen Briefes kurze Zusammenfassung: Der Wechsel hat sich mehr als gelohnt. Ich spiele jetzt wieder lieber und öfter. Herzlichen Dank für das grandiose Instrument! Ich kann die Beltuna Akkordeone nur weiter empfehlen.

Mit lieben Grüssen
Fritz Hoffmann

P.S. Übrigens die beiden CD’s von Dir gefallen mir sehr gut.

Kommentar Hermann Baur: Fritz Hoffmann war ein typisches Beispiel. Wenn man älter wird, scheint das Akkordeon immer schwerer zu werden. (Ich selber bin 64 und merke das auch schon). Viele gute Akkordeonisten spielen immer weniger und hören dann auf. Mit der alten, schweren Excelsior spielte er immer weniger. Er glaubte, mit einer Revision werde es besser. Er glaubte nicht, dass die neuen kleinen Cassotto-Instrumente so viel leichter und besser sind, und soviel mehr Freude machen. Wie viel das ausmacht, merkt man erst, wenn man ein solches Akkordeon probiert! Sie könnten aber mit einer neuen, kleinen und leichten Beltuna noch ein paar Jahre anhängen und so das Problem richtig lösen. Fritz Hoffmann hat das gemacht und hat wieder viel Freude!

Gilbert Kolly

Gilbert Kolly spielt eine LEADER 3000 Ulivo Opaco Flachgriff

Das Spielen mit meiner BELTUNA ist ein Traum! Sie ist leicht, klein und handlich und spielt fast ohne Kraft. Die leichte Ansprache und die grosse Dynamik sind sehr hilfreich, wenn ich mit MIDI spiele. Mit der gleichen Einstellung der Verstärkeranlage kann ich das Akkordeon problemlos zurücknehmen und begleiten. Wenn ich richtig ziehe, ist der Akkordeonklang voll da, auch für Solo‘s.

Als Alphornbläser und Jodelbegleiter habe ich sehr hohe Ansprüche an die Reinheit des Klanges. Schon beim ersten Mal probieren habe ich gemerkt, dass die BELTUNA in dieser Beziehung erstklassig ist. Und der angenehme, warme Klang gefällt mir und kommt auch beim Publikum gut an!

Gotho Wanderer

Gotho Wanderer spielt eine Leader V-96 Dual Face in RADICA Gold

Ich habe schon viele gute Akkordeons gespielt. Aber die BELTUNA mit ihrem Klang und ihrer Schönheit hat einfach mein Herz erobert!

Gotho Wanderer

Heini Heuscher

Heini Heuscher spielt eine BELTUNA Alpstar IV-96 mit Sennheiser Stereo-Mikrofonen

Heini Heuscher schreib: Früher habe ich Blasmusik gemacht: 15 Jahre selber gespielt und 15 Jahre dirigiert und geleitet. Dann habe ich mich entschlossen, mit dem Akkordeon mein eigenes Orchester zu spielen. Als anpruchsvoller Musiker habe ich ein wirklich gutes Instrument gesucht, und ich glaube mit der Beltuna habe ich das Beste gefunden. Sie ist klein, handlich, tönt wunderbar, spielt sich ring, einfach super! Dazu bekomme ich immer wieder Komplimente für das Aussehen. Auch für mich ist sie natürlich viel schöner als ein schwarzer Klotz.

Das Orchester wird noch kompletter mit dem eingebauten MIDI und den schönen Sounds, die mein Akkordeon zusätzlich begleiten. Das brauche ich aber nur, wenn ich im Duo Tanz– und Unterhaltungsmusik mache. Wenn ich mit dem Jodel-Duo auftrete, ist das natürlich unplugged, ohne Verstärkung. Eine spezielle Freude macht mir das Begleiten des „Kindertrachtenchors Fürstenland“. Das berührt einfach das Herz!

Auch für das Leiten und Begleiten des „Botzbergchörli“ ist die Beltuna ideal.

Ich bin echt begeistert und glücklich mit meinem BELTUNA-Akkordeon und kann es jedem nur herzlich empfehlen.

Heini Heuscher

Irene Kyburz & Ursula Rösch

Ursula Rösch und Irene Kyburz spielen je eine LEADER 3000 in schwarz und Ulivo blue

Interview-Bericht mit Ursula Rösch und Irene Kyburz, Oberentfelden

Ursula: Ich lernte 1953 auf einer diatonischen Handharmonika spielen.

Irene: Bei mir genau gleich. 1974 entschieden wir uns, auf ein chromatisches Akkordeon zu wechseln. Natürlich mussten wir zuerst wieder in den Unterricht.

Ursula: Seitdem spielten wir auf einem grossen Instrument einer anderen deutschen Marke. Mit zunehmendem Alter bekamen wir mit dem schweren Akkordeon etwas Mühe.

Irene: An einer Vorführung von Hermann Baur lernten wir die Beltuna-Instrumente kennen. Zuerst erschien uns der Gedanke mit bald 70 Jahren noch ein neues Instrument zu kaufen übertrieben.

Ursula: Doch der Gedanke an das Beltuna-Akkordeon liess uns nicht mehr los. Im Hinterkopf waren die positiven Erinnerungen stets präsent.

Irene: Im Herbst 2009 fuhr ich nach Winterthur, um im Laden von Hermann Baur weitere Instrumente auszuprobieren. Ich war restlos begeistert. Das etwas schmalere und niedrigere Gehäuse der Beltuna‘s kam mir sehr entgegen. Zudem überzeugte mich die Leichtigkeit des Spielens auf diesem Instrument. Seither bin ich glückliche Besitzerin einer Beltuna Leader Swiss 3000 olive bleu (Olivenholz blau eingefärbt und schattiert).

Ursula: Nachdem Irene ein neues Akkordeon gekauft hatte, beschäftigte ich mich von neuem mit dem Gedanken, mein Instrument auch zu wechseln. Im Dezember 2009 fuhr ich mit unserem Dirigenten nach Winterthur, um mich nochmals zu orientieren. – Nach verschiedenen Spielversuchen entschloss ich mich endgültig, ebenfalls ein Beltuna-Akkordeon zu kaufen. Ich entschied mich für eine schwarze Beltuna Leader 3000. Noch nie habe ich meinen Entschluss bereut und freue mich immer wieder aufs Neue, mit meinem Instrument zu musizieren. Die Leichtigkeit des Spielens macht sehr viel Freude.

Irene: Die Möglichkeiten dieses Akkordeons sind einfach super. Mit dem zuschaltbaren Amplisound-Doppelcassotto lassen sich zusätzlich viele verschiedene, herrlich warme, volle Klänge erzeugen.

Ursula: In der Zwischenzeit spielen, zur Freude unseres Dirigenten, Didi Gautschi), in unserem Akkordeon-Orchester Oberentfelden/Schöftland bereits sechs Spielerinnen und Spieler ein Beltuna-Akkordeon. Keiner würde es mehr hergeben.

Marc Hänsenberger, Musique Simili

Marc Hänsenberger, Musique Simili, spielt:

eine LEADER IV-96 schwarz-Gold und neu eine LEADER IV-96 RADICA-blackchrome und für Frau Julie, den Unterricht und Specials eine STUDIO III 34/96 blue wood special

Marc Hänsenberger, Musique Simili, schreibt: Während gut 10 Jahren spielte ich auf einem italienischen Spitzenakkordeon und konnte mir nicht vorstellen, dass es noch etwas besseres gäbe. Ein befreundeter Bassist schwärmte mir dann von Hermann Baur und seinen neuen Beltuna-Akkordeons vor, und schon bald stand ich im Laden in Winterthur. Die Beratung war mehr als kompetent – der Funke sprang sofort rüber. Der Sound der Beltuna gefiel mir auf Anhieb, das Doppelcassotto (Amplisound) klang fantastisch.

Mein bisheriges Akkordeon hatte eine sehr gute “Durchschlagskraft”, d.h. ich konnte auch grössere Räume problemlos beschallen ohne Verstärker. Die neue Beltuna klang edler und war in den Bässen etwas sanfter, und ich musste mich an den neuen Klang zuerst gewöhnen. Ich stellte fest, dass sie mit weniger metallischen Obertönen in der Nähe leiser wirkt und trotzdem auf Distanz noch besser trägt und füllt. Dieser warme Akkordeonklang ist im anspruchsvollen Zusammenspiel mit Violine und Gesang die ideale Ergänzung. Auch meine Mitmusikerinnen lieben die Beltuna sehr!

Maria Bachmann

Maria Bachmann spielt eine BELTUNA Leader 3000 Ulivo Opaco mit schwarzen Knöpfen

Maria Bachmann schreibt: Lieber Hermi

Es hat sich gelohnt, die Beltuna zu kaufen. Ich bin total zufrieden: Sie klingt sehr schön. Sie ist leicht und handlich, hat die optimale Grösse, eine unglaublich gute Tastatur, der Balg geht leicht: Einfach das optimale Instrument für mich. Zudem bekomme ich aus dem Publikum immer wieder Komplimente für das Aussehen.

Auch mein Duo-Partner, Peter Müller, ist sehr zufrieden damit. Er sagt, wenn er keine GOLA hätte, würde er sofort eine BELTUNA kaufen. Die GOLA und die BELTUNA passen sehr gut zusammen.

Wir studieren jetzt gerade zwei drei Stücke von Walti Grob ein. Wenn ich mit der CD mitspiele habe ich das Gefühl, die Beltuna sei wie gemacht für diese Musik. Der ganze Melodiefluss kommt so authentisch und schön. Ich habe eine Riesenfreude.

Danke Hermi, danke Beltuna!

Matthias Haag

Matthias Haag spielt eine BELTUNA PRESTIGE IV KC Convertor und im Ensemble eine BELTUNA Leader 3050 Ulivo blue

Matthias Haag schreibt:   Hoi Hermi,

Mehr zufällig gelangte ich vor fünf Jahren in das Geschäft an der Wartstrasse. Ich sollte nämlich für eine Kollegin als Hochzeitsgeschenk ein gebrauchtes Klavierakkordeon besorgen. Gleichzeitig probierte ich im Laden mehrere Beltuna-Instrumente aus, welche mich buchstäblich nicht mehr losliessen. Kurz darauf kaufte ich ein Vorführmodell, eine Prestige IV K C mit sieben Kinnregistern, Convertor, Cassotto – kurzum: ein grosses Topinstrument. Selbst mein Akkordeonlehrer war begeistert ob der tollen Qualität. Das Instrument spiele ich sehr gerne, seine Leichtgängigkeit, der Klang und die fänomenale Balgkompression verblüffen mich immer wieder. Die einzige Schwierigkeit für mich war stets das hohe Gewicht des grossen Instrumentes. Ich spiele oft im Stehen und bin meistens mit dem Zug unterwegs.

Darum entschied ich mich nach einigen Jahren, ein zweites, kleineres Instrument zu kaufen. Ich probierte andere namhafte italienische Marken aus, in Sachen Qualität und Verarbeitung war Beltuna jedoch nicht zu toppen. So tauschte ich meine kleine Hohner gegen eine neue Beltuna Leader 3050 ein. Dieses Instrument verblüffte mich fast noch mehr. Zugegeben, die Kinnregister fehlen mir, in Sachen Klang ist dieses Akkordeon jedoch einfach super. Kaum 10 Kilo schwer, wunderbar leichtgängig und vom Sound her ein Traum. Die Farbwahl “olivo blu” erwies sich als goldrichtig. Der Unterschied zu schwarz ist nur gering, fällt also kaum auf. Und doch kommen immer wieder Leute, die sagen “dein Instrument ist ja gar nicht schwarz…”

Ich spiele in einer tschechischen Folkloregruppe (www.folklor75.ch), im Harfenorchester Arpa Doro (www.arpadoro.ch), im Handharmonikaclub Illnau-Effretikon HCIE sowie mit einem guten Kollegen an Hochzeiten u.a.

Mit liebem Gruss
Matthias

Olivier Forel Neuchâtel

Olivier Forel spielt eine BELTUNA LEADER V Dual Face und eine kleine Studio III 34/96 blue wood special

Ich war sehr überzeugt von meinen Italienischen Akkordeons, die ich spielte. Dann lernte ich Hermi Baur und die BELTUNA Leader V Dual Face kennen.

Es war fast unglaublich. Ich habe mich entschieden, alle anderen Akkordeons zu verkaufen, und mit BELTUNA zu spielen. Für normale, anspruchsvolle Konzertauftritte bestellte ich mir eine LEADER V Dual Face mit 38 Klangfarben. Für kleinere Sachen habe ich zusätzlich eine Studio III 34/96 gekauft, die so klein wie sie ist, wie eine grosse klingt, und ebenfalls unheimlich Spass macht.

Gerade im Bereich von Jazz und in moderner, zeitgemässen Musik, bin ich sehr dankbar für die Beltuna. Dieses Instrument gibt viel mehr Inspiration und „Kick“ als alle anderen Akkordeons, die ich kenne. Der weiche, tragende Klang ist wunderbar. Die präzise Ansprache erlaubt unglaublich schnelles Spielen, und macht es möglich, der Musik mehr Ausdruck zu verleihen. Die Klangvielfalt ist betörend.

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass nach dem anerkannten, guten italienischen Instrument ein Akkordeon nochmals eine so grosse Steigerung bringt.

Danke Hermi, Danke Beltuna
Olivier Forel Neuchâtel

Komponist und Accordéonist

www.olivierforel.ch

Robert Rothen

Lieber Hermi

Robert Rothen spielt eine Leader 3000 schwarz mit Mikrofonset eingebaut

Nachdem ich meine langjährig und gerne gespielte HOHNER GOLA für den Gebrauch im Jazz-Orchester stimmen lassen musste, hast Du mir2009 den Vorschlag mit der neuen BELTUNA Leader 3000 SWISS gemacht, die ich auch ausgiebig lange ausprobieren durfte. Die Qualität der Arbeit, der Ton und die Handhabung haben mich derart überzeugt, dass ich die BELTUNA zumeinem neuen Instrument erkoren habe. Ich spiele nun seither mit Freude auf dieser Orgel, ob mit oder ohne Verstärkung. Mein Repertoir reicht von Musettes, Tangi bis hin zu Modern Jazz, wobei ich im “Jazztime Quintett” mitspiele zusammen mit Robert Bosshardt Piano und Vibraphon, Bruno Bosshardt Klarinette und Saxophone, Hans Sander Bass und Peter Pattynama Schlagzeug und Gesang. (Foto: Esse Winterthur).

Vor allem schätze ich den Klang im Tiefoktavregister mit Doppelcassoto (AMPLISOUND) und natürlich die leichte Ansprechbarkeit der flachliegenden Knopftasten. Auf alle Fälle hat sich der Instrumentenwechsel für mich in jeder Hinsicht gelohnt!

Herzliche Grüsse
Robert Rothen

Reto Buchli

spielt eine BELTUNA LEADER IV-K in wood metallic

Chur, 28. Februar 2007

Robert Bozic

BELTUNA Spirit V klassik RADICA Gold Dual Face mit HDS-MIDI & Funk

Robert Bozic schreibt: Eigentlich wollte ich mir ein Zweitinstrument für Slowenien kaufen, da ich dort öfters meine Eltern besuche. So war für mich klar, dass ich mich nach über 10 Jahren mit meiner Beltuna Prestige V bei Hermann Baur nach einem guten Occassion-Akkordeon umschaute. Dort hörte ich zum ersten Mal von der Spirit. Allein der Name übte auf mich eine gewisse Anziehungskraft aus. Obwohl ich zu diesem Zeitpunkt nicht im entferntesten Sinn daran dachte, ein nigel nagel neues Instrument zu kaufen, liess mich die Spirit nicht mehr los. Ich durfte verschiedene Beltuna‘s mehrmals testen und ausprobieren. Der prägnante Klang der Spirit setzte sich durch. Ich glaube, ich kann sagen, dass ich zu den anspruchsvollen Kunden gehöre. Ein neues Akkordeon musste für mich hohe Ansprüche erfüllen.

SPIRIT-V-Luxury-Dual-Face-Radica-Gold Ich spiele nun seit über einem Jahr auf der Spirit und kann sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Das Spielen damit macht einfach viel mehr Freude. Meinen Entscheid für ein neues Instrument habe ich keinen Augenblick lang bereut. Im Gegenteil, ich schätze mich sehr glücklich, die Spirit besitzen zu dürfen. Mir gefällt die Eleganz, die feine Verarbeitung, aber insbesondere ihr klarer, feiner und präzis ansprechender Klang. Obwohl ich in der Oberkrainermusik beheimatet bin, ist die Spirit das richtige Instrument für viele Stilrichtungen. Die Dual-Face-Stimmung mit ihrer Vielseitigkeit mag ich sehr.

Seit 2 Monaten spiele ich die Spirit mit dem HDS-MIDI-Micro-System und dem Super-Soundmodul HDS -ProSound. Ein zusätzlicher wahrer Genuss…

An dieser Stelle möchte ich Hermann Baur für seine geduldige, feinfühlige und fachmännische Beratung und Unterstützung – dies auf einer freundschaftlichen Ebene, die ich stets sehr schätzte – herzlich danken.

Robert Bozic
April, 2013

Ruedi Getzmann

Ruedi Getzmann spielt jetzt eine Studio III-96 KB wood shadow mit eingebautem Mikrofonset

Hallo Hermann

Ich habe jetzt die neue leichte Beltuna schon eine Zeit lang ,und ich muss sagen: Für einen Senior wie mich das Beste was man sich wünschen kann. Wenn bei Dir ein Senior eine neue Beltuna anschaut dann kannst Du ruhig meinen Namen angeben als Reklame. Für mich geht das Spielen mit bald 82 Jahren aussergewöhnlich gut, weil die neue BELTUNA Studio III-K so unheimlich leicht geht und als 3-chöriges Instrument super klingt, wie eine 4-chörige. Es macht einfach Freude mit ihr zu spielen.

Herzliche Grüsse vom Ruedi Getzmann!

Kommentar: Im Bild ist Ruedi Getzmann von 7 Jahren mit seiner ersten BELTUNA: Prestige 2050 RADICA Gold. Viele ältere Spieler behalten ihr altes, schweres Instrument und hören deswegen nach und nach auf zu spielen. Nicht so Ruedi. Er hat nochmals investiert uns spielt bis ins hohe Alter mit Genuss und Erfolg!

Sepp Frank

Es war auf der Frankfurter Musikmesse 2011 –

da stieß ich bei meinem Rundgang durch die Stände der Akkordeonhersteller eher zufällig auf Beltuna – und Hermi Baur bat mich äußerst freundlich herein und nahm sich sehr viel Zeit, mir verschiedene Beltuna-Modelle vorzuführen – und mich vor allem selbst spielen zu lassen.

Nun kannte ich bis dahin Beltuna eher als Hersteller von Instrumenten, die vor allem in der sog. “volkstümlichen Musik” gespielt werden – eine Musikrichtung, die ich persönlich nicht so sehr schätze.

Ich spiele seit meinem 10. Lebensjahr Akkordeon – das sind inzwischen mehr als 50 Jahre – und natürlich waren meine ersten Instrumente Hohner-Akkordeons – v.a. meine gute alte “Lucia III” (die ich immer noch habe und spiele – und mit der ich 1973/74 meinen Lebensunterhalt in den USA verdiente). Irgendwann dann – vor ca 20 Jahren – spielte ich (zum ersten Mal überhaupt!!!) mit einer Hohner Morino und erlebte den Klang eines Cassotto-Instruments und spürte, wie sich eine Tastatur auch anfühlen kann … und nach vielem Testen und Suchen habe ich seit mehr als zwölf Jahren ein italienisches Piano-Modell mit Cassotto angeschafft, das mir bis anhin viel Freude machte.

Vor etwa zwölf Jahren habe ich auch begonnen, chromatisches Knopfakkordeon zu erlernen – nicht zuletzt wegen meiner musikalischen Vorlieben (Musette, Tango, Blues, Jazz). Nun begann ich auch hier zu suchen und zu testen und spielte mit verschiedensten Modellen unterschiedlichster (vorwiegend italienischer) Hersteller – bis ich dann eben auf Beltuna stieß. Und das war ein echtes Erlebnis!!! Denn bereits nach ganz kurzer Zeit musste ich mein anfängliches “Image”-Vorurteil revidieren – der Klang (nicht zuletzt auch auf meinem Körper), das Spielgefühl – es war unglaublich – und als ich den Beltuna-Stand verließ, war eine große Begehrlichkeit in mir geweckt …

Nun bin ich seit mehr als einem Jahr rundum glücklicher Besitzer einer Beltuna Spirit V-K, Knopf – und meine anfängliche Begeisterung hat nicht nur nicht nachgelassen – sondern im Gegenteil: Sie wächst stetig.

Das Instrument lebt – im wahrsten Sinne des Wortes! Und das ist nicht nur mein subjektiver Eindruck (was ja an sich schon genügen würde!) – sondern auch meine MitmusikerInnen sind durchwegs begeistert!

Danke Hermi!
danke Beltuna!

Ruedi Kopp

Ruedi Kopp spielt eine Studio IV-96M compact DUAL FACE wood 6 shadow

Ruedi Kopp: Ich komme vom Klavier über das Keyboardspiel zum Akkordeon, und es macht super Spass. Das Aussehen des Instrumentes, die leichte Bespielbarkeit und die tollen Stimmen meiner Beltuna begeistern mich.

Ruedi Matter

Ruedi Matter spielt eine BELTUNA Spirit 3000 luxury RADICA Black Chrome

„Super Tastatur, sehr handlich, unglaublich dynamischer schöner Ton und ein super Outfit für einen günstigen Preis!“

Ruedi hat für seine SPIRIT 3000 einen zweiten Satz Stimmstöcke dazugekauft mit Doppel 8′ anstelle des Piccolo (4′). Das ergibt ein zweites Flötenregister ausserhalb des Cassottos. Beide zusammen bilden dann eine “Doppelflöte”, die mehr Biss hat als die normale im Cassotto und mit sehr viel Durchsetzungsvermögen erklingt.

Aufgrund der Experimente von Ruedi Matter haben wir die neue SPIRIT 3000 “Trumpf Buur” entwickelt, die mit 13 Registern noch zusätzliche, herrliche Klangfarben hat. Lesen Sie dazu den Trumpf Buur Prospekt.

Theresia Stuker

Theresia Stuker spielt eine LEADER 3000 schwarz Gold

Ich war eine eingefleischte GOLA-Spielerin. Für mich war es einfach Das Akkordeon. Ich hatte jedoch ein Problem, dass dieses Instrument für meine Körpergrösse (154 cm) einfach etwas gross und schwer war.

Dann hat mir Hermi Baur empfohlen, die neue BELTUNA Leader 3000 zu probieren. Gesagt, getan…! Ich war überrascht und begeistert vom Klangvolumen. Und das bei der kleinen Grösse und dem idealem Gewicht des Instrumentes. Nach einigem Hin- und Herüberlegen bestellte ich schliesslich meine BELTUNA und erhielt ca. 4 Monate später, im Frühling 2008, mein Instrument, perfekt nach meinen Wünschen gefertigt.

Heute bin ich sehr froh, dass ich gewechselt habe. Ich nehme die BELTUNA einfach viel lieber in die Hand, schon weil sie leichter ist und mit sehr wenig Kraftaufwand wunderbar klingt. Ich merke jedoch, dass ich eigentlich viel mehr erhalten habe, als ich mir vorher vorstellen konnte. Nicht nur, dass das Spielen und der Umgang viel leichter geworden ist. Die neuen Klänge begeistern mich. Insbesondere auch die warmen Sounds, die das Amplisound-Doppelcassotto erzeugt. Das Instrument inspiriert mich musikalisch sehr stark. Ich bin neu motiviert zum Akkordeonspielen und musiziere jetzt wieder regelmässig und mit v i e l mehr Freude.

Gerade als Akkordeonlehrerin bin ich sehr froh, ein Instrument zu haben, das ganz für mich stimmt und mich in meinem Beruf voll unterstützt. Wobei man für ein gutes Instrument nicht unbedingt Lehrerin sein muss. Ich empfehle jedem ernsthaften Spieler, sich die BELTUNA’s genauer anzuschauen. Das Musizieren damit macht einfach wieder mehr Freude!

Thuri Reber

Thuri spielte bis 2012 eine BELTUNA LEADER 3000 RADICA Gold und neu ab 2012 eine SPIRIT classic 3000 Ulivo

Thuri Reber schreibt: Lieber Hermi, an der BEA 2007 wurde ich zum ersten Mal mit der Akkordeonmarke BELTUNA konfrontiert. Ich machte einen Probelauf im stillen Kämmerlein (Probierkabine) und mir war mir sofort klar, dass ich da auf einem Spitzeninstrument spiele. Da ich aber mit Instrumenten gut eingedeckt war, machte ich mir keine weiteren Gedanken, da ich bereits seit 40 Jahren ein gutes italienisches Produkt spiele.

Im Jahr 2008 war ich wieder an der BEA und Du hast mich überzeugen können, dass ich dieses Akkordeon etwas näher betrachten sollte, was dann einige Tage nach der Ausstellung geschah. Ich war dann sehr beeindruckt von diesem Instrument und habe bestellt. Seit September 2008 spiele ich nun mit Begeisterung die BELTUNA Leader 3000. Dieses Instrument ist nicht nur im technischen Bereich und gewichtsmässig auf einem hohen Niveau, sondern auch sehr klangrein und musikalisch, dass ich mit Begeisterung spiele und jeden Auftritt geniesse. Dazu kommt noch der optische Eindruck, denn es ist ein wunderschönes Instrument, das seinesgleichen sucht.

Hermi, ich möchte mich bei Dir nochmals ganz herzlich bedanken, dass Du mich nicht in Ruhe gelassen hast, und mich überzeugt hast, ein solches Akkordeon zu spielen. Heute bin ich sehr glücklich und froh über diese Anschaffung! Auch meine Mitspieler in allen Bereichen wo ich auch unterwegs bin sind begeistert von diesem Instrument. Die Musikalität und Tonkultur, die meine BELTUNA von sich gibt, ist bestechend. Mit dem Amplisound gibt es neue, herrliche Klangvarianten, die ich bis jetzt noch nicht kannte, und von denen man nur träumen konnte.

Mit diesem Brief möchte ich einfach meiner grossen Freude Ausdruck geben. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute mit Deinen BELTUNA-Akkordeons.

Herzliche Grüsse
Turi Reber